Ursache

Eine erworbene Hirnschädigung kann ganz unterschiedliche Ursachen haben.

Der Schlaganfall (auch Apoplex oder Insult genannt) ist die häufigste Ursache und hat 2 große Gruppen. Die Mangeldurchblutung/Hirninfarkt/Ischämie und die Hirnblutung/Intrazerebrale Blutungen (z.B. die Subarachnoidalblutungen bei Aneurysma).

Folgeerkrankungen

Die Auswirkungen einer Hirnschädigung können die Betroffenen in ihrem Alltag, ihrem Beruf und ihrem sozialen Leben einschränken.

Mangeldurchblutung | Hirninfarkt | Ischämie

Kleine Blutgerinnsel verschließen Blutgefäße im Gehirn, was zu einer Mangeldurchblutung und Unterversorgung der betroffenen Hirngebiete führt.

Ursachen für die Mangeldurchblutung sind: Thrombose und Embolie

Thrombose: ist eine Gefäßerkrankung oder Störung des Kreislaufsystems, bei der sich ein Blutgerinnsel (Thrombus, Blutpropf) in einem Blutgefäß bildet. Thrombosen können in allen Gefäßen auftreten.

Embolie: teilweiser oder vollständiger plötzlichen Verschluss eines Blutgefäßes durch mit dem Blut eingeschwemmtes Material. Dieser Embolus kann aus körpereigenen und fremden Substanzen wie Fetttropfen, Fruchtwasser, Blutgerinnsel (losgelöster Gefäßpfropf) oder Luftblasen bestehen.

Hirnblutung | Intrazerebrale Blutungen

Ein Blutgefäß im Gehirn reißt oder platzt und das austretende Blut schädigt die umliegenden Hirngebiete. Außerdem kommt es zu einer Mangeldurchblutung der Teile des Gehirns, die dadurch nicht mehr versorgt werden können.
Subarachnoidalblutung bei Aneurysma: das Platzen des Aneurysma führt zu einer Hirnblutung.

Entzündliche Erkrankungen des Gehirns

können ausgelöst werden durch eine virale oder bakterielle entzündliche Erkrankung:

Meningitis/Hirnhautentzündung ist eine Entzündung der Hirn- und Rückenmarkshäute, der Hüllen des zentralen Nervensystems (ZNS). Sie kann durch Viren, Bakterien oder andere Mikroorganismen verursacht werden, aber auch aufgrund nichtinfektiöser Reize auftreten.

Enzephalitis/Entzündung des Gehirns tritt meistens infolge einer Infektion mit Viren auf. Eine Entzündung des Gehirns erfordert eine zügige ärztliche Behandlung, um Komplikationen möglichst zu vermeiden. Dazu gehören etwa epileptische Anfälle oder neurologische Ausfälle (zum Beispiel Lähmungen).

Eine Enzephalitis kann zusammen mit einer Entzündung der Hirnhäute (Meningitis) auftreten. In diesem Fall spricht man von einer Meningoenzephalitis.

Gehirntumore

Unter Gehirntumoren versteht man Geschwülste, die sich im Schädelinneren entwickeln. Dabei können die Tumoren vom Gehirngewebe selbst ausgehen, von den Hirnhäuten, den Hirnnerven oder von der Hirnanhangdrüse. Gehirntumoren können das Gehirn und seine Funktionen mittelbar oder unmittelbar beeinträchtigen, weil sei durch ihr Wachstum Gehirnanteile verdrängen.

Schädel-Hirn-Verletzung | Schädel-Hirn-Trauma

Verletzung des Gehirns und des Schädels durch Einwirkung äußerer Gewalt (zum Beispiel Sturz)

Menü