Tutorensystem

Nach dem Motto „zu zweit oder zu mehreren geht es leichter“ haben wir das fortlaufende Projekt „Tutorensystem“ im Jahr 2007 ins Leben gerufen.

Das Tutorensystem ist eine gute Möglichkeit Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung zu aktivieren, ihnen Verantwortung zu übertragen und dadurch ihre Rehabilitation und ihr Selbstbewusstsein zu fördern.

Gutzuhören – Gutzuwissen

Erfahren Sie mehr über unser Projekt.

Logo Tutorensystem

Die Idee, die hinter dem Tutorensystem steckt, lautet: ein erfahrener Betroffener übernimmt eine Art Patenschaft für jemanden, der neu betroffen ist. Es wird nicht nur dem Tandempartner (neuer Betroffener) geholfen, sondern auch dem Tutor selbst.

Aufgrund der Behinderung sind viele Betroffene nicht mehr in Arbeit und Beruf eingebunden – durch die verantwortungsvolle Aufgabe als Tutor wird er jedoch in seiner weiteren sozialen Integration und Selbstbewusstseinsstärkung unterstützt.

Worin kann eine Tutorenpartnerschaft bestehen?

Austausch von Erfahrungen über die Krankheits- und Alltagsbewältigung

gemeinsame Ausflüge und Spaziergänge

gemeinsamer Besuch von z.B. Selbsthilfegruppen und Veranstaltungen

gemeinsamen Hobbies nachgehen

neue Hobbies gemeinsam finden

und vieles mehr…

Projekt Tutorensystem

Das Projekt Tutorensystem wurde die ersten 3 Jahre (2007-2009) durch die Aktion Mensch und der Oberfrankenstiftung gefördert. Danach ist es in die Arbeit des BZO´s eingebunden worden. Die Mitarbeiter des Zentrums vermitteln freie Tutoren, Partner und umgekehrt. Es werden Tandems zusammengestellt, in denen die teilnehmenden Personen gegenseitig voneinander profitieren.

Schulungen und Gruppentreffen:
Alle Tandems werden gemeinsam 1x im Jahr zu verschiedenen Themen kostenfrei geschult und machen 1x/Jahr einen gemeinsamen, kostenfreien Tagesausflug.

Menü